Informationspflicht: TOA-Flyer in einfacher Sprache

Dienstag, 10. Januar 2017

Informationspflicht: TOA-Flyer in einfacher Sprache (Druckvorlage)

Gemäß § 406i I Nr. 5 StPO sind Verletzte von Straftaten "möglichst frühzeitig, regelmäßig schriftlich und soweit möglich in einer für sie verständlichen Sprache" auf die Möglichkeit hinzuweisen, dass sie "nach Maßgabe des § 155a eine Wiedergutmachung im Wege eines Täter-Opfer-Ausgleichs erreichen" können.

Für Menschen mit geringen Lesekompetenzen können durch das Konzept "Einfache Sprache" Hürden abgebaut werden. Anlässlich der diesjährigen "Informationspflicht"-Kampagne des TOA-Servicebüros stellen wir allen TOA-Fachstellen kostenlos eine Flyer-Druckvorlage zur Verfügung, in der das Angebot des Täter-Opfer-Ausgleichs für Betroffene von Straftaten in einfacher Sprache erklärt wird. Der Flyer bietet sich z. B. zur Information von Personen an, die erstmals von den TOA-Fachstellen kontaktiert werden, oder eben zur Information durch die örtlichen Polizeidienststellenmitarbeitenden, die die Betroffenen als erstes - und damit "möglichst frühzeitig" - über ihre Befugnisse informieren. 

Die Fachstellen können ihre Kontaktdaten eigenständig ergänzen und den Flyer (98x210 mm) in gewünschter Stückzahl bei der Druckerei ihrer Wahl in Auftrag geben oder bei Bedarf selbst ausdrucken:

Weitere Möglichkeiten:

  • Kostenpflichtige Ergänzung des Flyers durch Ihr Logo und Ihre Kontaktdaten sowie Druckabwicklung über Antje Weyhe Grafikdesign (zum Angebot).
  • Sammelbestellung
    des Flyers mit freiem Feld (für Stempel oder Aufkleber der jeweiligen
    Fachstelle) über das TOA-Servicebüro. Erste Bestellung am 16.01.2017,
    die Kosten variieren mit der Anzahl der Gesamtmenge. Nähere
    Informationen und Bestellungen bitte per Email über info@toa-servicebuero.de.

Tags: 
Informationspflicht