Podcast-Empfehlungen: Let's talk about Restorative Justice

Podcasts erfreuen sich inzwischen auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Bisher gibt es zwar noch keinen deutschsprachigen Podcast, in dem Themen rund um Restorative Justice zur Sprache gebracht werden. Bis es soweit ist, darf man immerhin aber schon mal mit englischsprachigen Formaten vorliebnehmen. Eine kleine Auswahl:

I. Im letzten Jahr ist es im YouTube-Kanal des Londoner Restorative Forums zwar ruhig geworden, dessen Besuch dürfte für die meisten jedoch nach wie vor interessant sein: In 40 Interviews kommen die unterschiedlichsten Akteur*innen aus dem internationalen Feld der Restorative Practice/Restorative Justice zu Wort, wie z. B. Ian Marder (Gründer der Community of Restorative Researchers), Belinda Hopkins (Autorin z. B. von "Just Schools: A whole School Approach to Restorative Justice) oder Mrya Knight (einer ehrenamtlichen RJ-Praktikerin). Zu den Interviews

II. Nach wie vor veröffentlicht die Community of Restorative Researchers neue Folgen des Podcasts Restorative Conversations (siehe Aktuelles-Meldung vom 29.03.16 über die Folge mit Ivo Aertsen). Vor drei Tagen ist die sechste Folge erschienen: In dieser ist Vivian Geiran zu Gast, Direktorin des Irish Probation Service. Zum Interview

III. In der 310ten Folge des Podcasts "What matters most" interviewt Paul Samuel Dolman die Gründerin des "Forgiveness Project" Marina Cantacuzino. Seit 2004 gibt sie Menschen, die mit ihren persönlichen Geschichten über Vergebung, Versöhnung und Konfliktlösung einen Kontrapunkt zu Rache- und Vergeltungskonzepten setzen, eine Stimme (siehe z. B. die Rezension ihres gleichnamigen Buches im TOA Magazin 2/2016). Zum Interview

Gefördert von:

Scroll to Top