9. Sächsischer Jugendgerichtstag: "Rein- und Rauswurf - Arbeit zwischen Flexibilität und Konsequenz"

Datum: 
Donnerstag, 20. Juni 2019 (Ganztägig) bis Freitag, 21. Juni 2019 (Ganztägig)

Der Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit erhöhtem Erziehungsbedarf gestaltet sich oft schwierig. Regelverletzungen unterschiedlichster Art sind eher die Regel als die Ausnahme. Gerade diejenigen, die einen besonders hohen erzieherischen Bedarf aufweisen, lassen sich nur schwer einbinden. Häufig steht am Ende, dass die Person aus der Einrichtung oder Maßnahme, in die sie sich nicht einpassen will oder kann, ausgeschlossen wird. Bestenfalls wird nach einer neuen, vermeintlich geeigneteren Alternative gesucht. Oder sie bleibt sich selbst überlassen.

Dennoch muss soziale Arbeit den Anspruch aufrechterhalten, auch und gerade die schwierigeren Jugendlichen einzubinden.

Der Jugendgerichtstag will Möglichkeiten und Kompetenzen im Umgang mit solchen Jugendlichen aufzeigen, die rauszufliegen drohen. Wie tickt die Person, was steckt hinter ihrem Verhalten, und wie lässt sie sich motivieren? – Und wie können wir uns selbst motivieren, nicht den Weg des geringsten Widerstands zu gehen, sondern die Zumutung durchzuhalten?

Nähere Informationen finden Sie im Anhang.

Addresse: 
Kloster Sankt Marienthal
St. Marienthal 1
02899 Ostritz
Deutschland

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 

Mitglied im:

European Forum for Restorative Justice Bundesverband Meditation

 

 

Scroll to Top