Restorative Kreise als Orientierungsmodell für die Begleitung von Konfliktprozessen (G. Grunt)

Veranstalter: 
TOA-Servicebüro
Anmeldeschluss: 
Sonntag, 8. Oktober 2017
Anmeldung geöffnet
Datum: 
Donnerstag, 23. November 2017 (Ganztägig) bis Freitag, 24. November 2017 (Ganztägig)
Adresse: 
Sportschule und Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen e.V.
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt am Main
Deutschland
Teilnahmebeitrag: 
280,00 €
Übernachtungskosten: 
51,00 €
Veranstalter: 
TOA-Servicebüro
Anmeldeschluss: 
Sonntag, 8. Oktober 2017
Anmeldung geöffnet
Datum: 
Donnerstag, 23. November 2017 bis Freitag, 24. November 2017
Adresse: 
Sportschule und Bildungsstätte des Landessportbundes Hessen e.V.
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt am Main

Deutschland

Thema:

Restorative Kreise als Orientierungsmodell für die Begleitung von Konfliktprozessen

Inhalt:

In zwei Seminartagen gibt es die Gelegenheit, Restorative Kreise kennenzulernen und in Übungen Teile davon durchzuspielen:

  • Wie kann man ein Umfeld vorbereiten, in dem alle vom Konflikt betroffenen Parteien zusammenkommen, um einander zu hören?
  • Welche konkreten Maßnahmen fördern bzw. senken die Nachhaltigkeit der vereinbarten Strategien und die Selbstverantwortung aller vom Konflikt Betroffenen?

Wir werden uns mit unseren Bildern von Konflikten auseinandersetzen und damit, welche Auswirkung die Rolle und Haltung, die wir selbst in Konflikten einnehmen, auf den Konfliktverlauf hat.

Restorative Kreise eignen sich besonders gut dazu, dass „Betroffene“ ihre Fähigkeiten zur eigenständigen Lösung von Konflikten nachhaltig entwickeln und stärken. Die aktive Partizipation der in den Konflikt Involvierten ist ein zentrales Element des Settings, Empowerment der Konfliktparteien und anderer vom Konflikt Betroffener ein wichtiges Ziel. In dem Workshop werden wir beginnen zu erkunden, welche konkreten Vorbereitungen in Communities getroffen werden können, um einen Konfliktrahmen zu gestalten, in dem Konflikte als Potential und Katalysator für die zukünftige Gestaltung einer Gemeinschaft erlebt werden. Dem Ausprobieren und der Reflexion der Erfahrungen wird viel Raum gegeben.

Dominic Barter lebt in Brasilien. In den 1990er Jahren begründete er den Ansatz der Restorativen Kreise (Circulos Restaurativos) gemeinsam mit Bewohnern der Favelas Rio de Janeiros, um eine gemeinschaftliche Antwort auf Gewalt und Ungerechtigkeit zu anzubieten. Diese Arbeit wurde vom Brasilianischen Justiz- und Unterrichtsministerium anerkannt und unterstützt.

Methode:

Kurzinputs, zahlreiche Übungen, Beispiele und Austausch, die auf die Praxis und die Anliegen der TN eingehen. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf der praktischen Erfahrung und Reflexion der Qualität von Restorativen Konfliktprozessen in konkreten Beispielen.

Ziel:

Restorative Kreise kennenlernen, das Potential für den konkreten eigenen Arbeitsbereich erkunden. Eigene Sichtweisen reflektieren, Blickwinkel erweitern und praktische Handlungsanregungen und Orientierungshilfen für das eigene Tätigkeitsfeld mitnehmen, die für die eigenen Entscheidungen als BegleiterIn oder Beteiligte eines Konfliktprozesses hilfreich sein können.

Referentin:

Mag. Gabriele Grunt – Kultur- und Sozialanthropologin, freie Kommunikationstrainerin und Trainerin des Center for Nonviolent Communication® (CNVC-certified trainer)

Preise:

Teilnahmegebühr: 280,00 €
Übernachtung: 51,00 €
Verpflegung: 70,00 €

Gefördert von:

Scroll to Top