DBH-Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Opferrechte im Strafverfahren

Autor/Autoren: 
DBH Fachverband
Jahr: 
2014

Das Bundesjustizministerium hat einen Referentenentwurf für ein Gesetz zur weiteren Stärkung der Opferrechte im Strafverfahren (3.ORRG) vorgelegt. Damit sollen die „Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Oktober 2012 über die Mindeststandards für die Rechte, die Unterstützung und den Schutz von Opfern von Strafverfahren“ auf Bundesebene umgesetzt werden. Der DBH-Fachverband begrüßt die im Referentenentwurf vorgesehenen Gesetzesänderungen zur Stärkung der Rechte der Verletzten im Strafverfahren.

Setzen Strafverfolgung und Strafrecht bisher nach wie vor auf Sanktionierung von Abweichungen und Ausgrenzung von Abweichlern und nehmen dafür die soziale Isolierung und Instrumentalisierung von Geschädigten im Strafverfahren in Kauf, so bietet die im Referentenentwurf vorgesehene Stärkung der Opferinteressen und die besondere Informationspflicht der Geschädigten neue Chancen für die Wiederherstellung des Rechtsfriedens durch eine aktive und unmittelbare Teilnahme der Geschädigten an Verfahren einer wiederherstellenden Gerechtigkeit.

 

Preis: 
0.00 €

Gefördert von:

Scroll to Top