Wider die Abkehr von Opferorientierung, Ausgleich und Wiedergutmachung

Autor/Autoren: 
Bernhard Glaeser/Wolfgang Stangl
Jahr: 
2015

Restorative Potenziale im österreichischen Strafrecht: Der Beitrag beleuchtet einleitend die Gesetzwerdung des Tatausgleichs im Jahr 1989 als spektakuläre Zäsur in Österreichs strafrechtlicher Theorie und Praxis. Warum trotz günstiger empirischer Ergebnisse die Zuweisungen zum Tatausgleich sinken, wird anschließend analysiert. Abschließend werden im Strafrecht Bereiche identifiziert, in denen eine Ausweitung des Tatausgleichs möglich erscheint.

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 

Mitglied im:

European Forum for Restorative Justice Bundesverband Meditation

 

 

Scroll to Top