Postkarte "20 Jahre § 46a StGB "

TOA-Servicebüro startet Kampagne zum Geburtstag - schreiben Sie Ihrem Staatsanwalt

Etwas unauffällig im so genannten Verbrechensbekämpfungsgesetz versteckt, erblickte der damals neue § 46a StGB kurz vor dem Jahreswechsel 1994/1995 das Licht der Welt. Von den Befürwortern des Täter-Opfer-Ausgleichs wurde er als Durchbruch nunmehr auch im Erwachsenenstrafrecht gefeiert.

Und in der Tat entpuppte sich der kleine Racker bald als wichtiger Baustein im Bemühen um Anerkennung und als äußerst hilfreich, wenn es darum ging, die Essentials des Täter-Opfer-Ausgleichs zu charakterisieren: keine Einschränkung auf bestimmte Straftatbestände, Betonung des autonomen Aushandelns der Betroffenen, Bedeutung des kommunikativen Prozesses zwischen Opfer und Täter.

Und jetzt ist er 20 Jahre alt und etwas in Vergessenheit geraten… Das hat er wahrhaft nicht verdient! “Da lässt sich doch was machen”, hat eine findige Kollegin aus Niedersachen gedacht und vorgeschlagen, eine Geburtstagskarte speziell für den § 46a StGB zu kreieren. Gesagt getan:

Diese Postkarte können Sie in beliebiger Stückzahl im TOA-Servicebüro kostenlos (nur gegen die anfallende Versandgebühr) bestellen. Die Rückseite steht Ihnen, wie bei einer normalen Postkarte, mit einem Adress- und Frankierungsfeld zur Verfügung. Es ist auch genug Platz für einen individuellen Text.

Machen Sie mit, sorgen Sie auf unkonventionelle Weise dafür, dass der § 46a StGB im Gedächtnis der Justizpraxis bleibt. Schreiben Sie alle Ihnen bekannte Staatsanwälte, Richter und Rechtsanwälte an. Verknüpfen Sie Ihre Weihnachts- und Neujahrswünsche mit nützlichen Informationen zum Täter-Opfer-Ausgleich!

Best.-Nr.: 
4057
Preis: 
0,00€

Gefördert von:

Scroll to Top