Aktuelles TOA Magazin

TM 01/2017

"Zwischen Stillstand, Hamsterrad und Institutionalisierung: Wo steht der TOA heute?"

Inhaltsverzeichnis:

  • Christoph Willms  "Prolog"
  • Leitthema:
    • Evi Fahl   "Täter-Opfer-Ausgleich: Zehn Jahre Stillstand?"
    • Fritz Sack   "Der Täter-Opfer-Ausgleich - gelobt und doch verschmäht?"
    • Leo Baumfeld   "Die Gesellschaft lebt von der 'beidhändigen' Institutionalisierung"
    • Oliver Jacob   "Täter-Opfer-Ausgleich und Polizei"
    • Veronika Hillenstedt   "Verkürztes Verfahren durch Kooperation mit der Polizei in Oldenburg"
    • Wolfgang Schlupp-Hauck   "TOA und Polizei in Baden-Württemberg"
    • Lutz Netzig/Frauke Petzold   "Fortbildungen zum TOA für Justizvollzugsbeamte"
    • Xaver Greil   "Workshop für angehende JuristInnen an der Universität Passau"
  • Einzelbeiträge:
    • Nina Padmanabhan   "Warum strafen wir? Strafe kann man auf viele verschiedene Arten verstehen"
    • Interview mit Thomas Trenczek u. Arthur Hartmann über   "Die Bedeutung des MediationsG für den TOA"
    • Interview mit Mithu M. Sanyal über   "Opfer, Täter und das neue Sexualstrafgesetz"
    • Leserbrief von Thomas Bohle
  • Links & Film
  • Recht(s):
    • Bernd Dieter Meier   "Vertraulichkeit in der Mediation in Strafsachen"
  • In eigener Sache:
    • "Seminarangebote des TOA-Servicebüros"
    • "TOA-Flyer in einfacher Sprache"
  • Berichte:
    • Corinna Koopten-Bohlemann   "BAG-Tagung in Berlin 2016"
    • Theresa M. Bullmann   "I. Internationale Restorative Justice-Konferenz in Frankreich, Paris"
  • Literaturtipps:
    • "Bewältigung von Gewalterlebnissen durch außergerichtliche Schlichtung" (Gabriele Bindel-Kögel et al.)
    • "Täter-Opfer-Ausgleich in Deutschland: Auswertung der bundesweiten TOA-Statistik ..." (Arthur Hartmann et al.)
    • "Kriminologie" (Karl-Ludwig Kunz/Tobias Singelnstein)
  • DVD-Tipp:
    • "Versöhnen statt Richten" (MedienLB)
  • International:
    • Tan He   "Das innere Verhältnis zwischen Restorative Justice und dem chinesischen traditionellen Rechtsdenken"
  • Wir stellen vor:
    • John Blad

Unten stehend befindet sich eine frei zugängliche Downloadversion unserer Zeitschrift.
Diese ist auch für 7,50 € als Druckversion bzw. für 21,00 € (inkl. Versand) jährlich im Abonnement erhältlich.

Informationspflicht: TOA-Flyer in einfacher Sprache (Druckvorlage)

Gemäß § 406i I Nr. 5 StPO sind Verletzte von Straftaten "möglichst frühzeitig, regelmäßig schriftlich und soweit möglich in einer für sie verständlichen Sprache" auf die Möglichkeit hinzuweisen, dass sie "nach Maßgabe des § 155a eine Wiedergutmachung im Wege eines Täter-Opfer-Ausgleichs erreichen" können.

Für Menschen mit geringen Lesekompetenzen können durch das Konzept "Einfache Sprache" Hürden abgebaut werden. Anlässlich der diesjährigen "Informationspflicht"-Kampagne des TOA-Servicebüros stellen wir allen TOA-Fachstellen kostenlos eine Flyer-Druckvorlage zur Verfügung, in der das Angebot des Täter-Opfer-Ausgleichs für Betroffene von Straftaten in einfacher Sprache erklärt wird. Der Flyer bietet sich z. B. zur Information von Personen an, die erstmals von den TOA-Fachstellen kontaktiert werden, oder eben zur Information durch die örtlichen Polizeidienststellenmitarbeitenden, die die Betroffenen als erstes - und damit "möglichst frühzeitig" - über ihre Befugnisse informieren. 

Die Fachstellen können ihre Kontaktdaten eigenständig ergänzen und den Flyer (98x210 mm) in gewünschter Stückzahl bei der Druckerei ihrer Wahl in Auftrag geben oder bei Bedarf selbst ausdrucken:

Weitere Möglichkeiten:

  • Kostenpflichtige Ergänzung des Flyers durch Ihr Logo und Ihre Kontaktdaten sowie Druckabwicklung über Antje Weyhe Grafikdesign (zum Angebot).
  • Sammelbestellung
    des Flyers mit freiem Feld (für Stempel oder Aufkleber der jeweiligen
    Fachstelle) über das TOA-Servicebüro. Erste Bestellung am 16.01.2017,
    die Kosten variieren mit der Anzahl der Gesamtmenge. Nähere
    Informationen und Bestellungen bitte per Email über info@toa-servicebuero.de.

Immer up to date - mit unserem "News"-Abo!

Wöchentlich veröffentlichen wir unter "Aktuelles" Neuigkeiten zum Täter-Opfer-Ausgleich, Restorative Justice oder den Aktivitäten des TOA-Servicebüros. Damit Sie keine Information mehr verpassen, können Sie sich nun ganz leicht alle neuen Beiträge per Email oder per RSS-Feed-Abo schicken lassen. Am einfachsten ist es, wenn Sie das Brief-Piktogramm (oben rechts) anklicken, dort Ihre Emailadresse eingeben und - zur Spamvermeidung - die farbigen Buchstaben eintippen.

Im Anschluss werden Sie in einer (englischsprachigen) Email von FeedBurner Email Subscription um eine Verifizierung der Anfrage gebeten. Sobald Sie diese bestätigt haben, werden Sie von uns automatisch und dezent über Neuigkeiten informiert.

Falls Sie nicht umgehend eine Bestätigungmail erhalten: Teilweise kommt es vor, dass diese im Spamordner landet. Bitte schauen Sie dort einmal nach und kontaktieren uns per Email (an: cw@toa-servicebuero.de), wenn Sie dennoch nicht fündig werden.