TM 03 Täter-Opfer-Ausgleich für die Erwachsenen von morgen

  TM Nr. 03

  "TÄTER-OPFER-AUSGLEICH FÜR DIE ERWACHSENEN VON MORGEN"

  Inhaltsverzeichnis:

  • Prolog
  • TOA-Servicebüro - In eigener Sache
  • Die Frage der Finanzierung - Ein Aufruf
  • LINK(S) - www.podknast.de
  • RECHT(S) - Macht der TOA als Erziehungsmaßregel Sinn?
  • Magic Moments im Jugend Täter-Opfer-Ausgleich
  • Buchtipp: Wie ticken Jugendliche
  • Bündnis gegen Cybermobbing
  • 15. TOA-Forum 2014 - Das Programm
  • Wir stellen vor - Dr. Christa D. Schäfer
  • Buchtipps: Bücher von Dr. Christa D. Schäfer
  • Berichte aus den Bundesländern
  • Ein Fallbeispiel aus Brandenburg
  • International Corner
  • Haus des Jugendrechts - neue Orte ... auch für den Täter-Opfer-Ausgleich?
  • Kalender Jahresvorschau

 Unten stehend befindet sich eine frei zugängliche Downloadversion unserer Zeitschrift.
 Diese ist auch für 5,00 € als Druckversion bzw. für 21,00 € (inkl. Versand) jährlich im Abonnement erhältlich.

PDF Download: 

Der Aufwertung des TOA durch formale Gleichstellung mit den Erziehungsmaßregeln in § 10 JGG stehen negative Konsequenzen gegenüber: So wird leicht übersehen, dass die zwangsweise Anordnung eines TOA in einem Urteil in Widerspruch zu dessen Prinzipien steht. TOA wird allgemein als Form der Mediation verstanden, die auf den Prinzipien Freiwilligkeit und offener Kommunikation zwischen Täter und Opfer beruht. Prof. Dr. Dieter Rössner, Tübingen

Immanuel Kant antwortete auf die Frage, wie aus den Menschen mündige Bürger werden: "Indem man sie so behandelt, als wären sie bereits mündige Bürger". Die aktuelle Ausgabe des TOA-Magazins „Täter-Opfer-Ausgleich für die Erwachsenen von morgen“ setzt sich im Schwerpunkt mit den vielen Facetten und Besonderheiten des Täter-Opfer-Ausgleichs im Jugendbereich auseinander, und zumindest zwischen den Zeilen geht es auch um eine Positionsbestimmung zwischen mediativer Konfliktschlichtung und pädagogischer Intervention. Zieht man die Klassiker zu Rate, dann brauchen wir bestenfalls pädagogisch geschulte Vermittler, aber keine vermittelnden Pädagogen. Gerd Delattre, Köln

 

 

Die TOA-Landesarbeitsgruppe in Sachen-Anhalt beschäftigt sich mit der Frage der Finanzierung und den Besonderheiten im Jugendbereich: Es besteht in den Jugendämtern und Landkreisen ein unterschiedliches Fachverständnis zur Maßnahme des TOA selbst und zu ihrer Verantwortung für dessen Finanzierung. In der Folge gibt es Regionen, in denen die Möglichkeit der Inanspruchnahme des Jugend-TOA für Betroffene nicht besteht. Delia Göttke, Landesverband für Straffälligenhilfe und Bewährungshilfe Sachsen-Anhalt e.V.