Kampagne 2019: TOA - Auf dem Weg!

Wer kennt es nicht: Man läuft durch die Stadt, hat ein paar Dinge zu erledigen, ist eventuell in Eile oder möchte ungestört schlendern. Doch plötzlich wird man angesprochen von fremden, meist sehr netten Menschen, die ihr Engagement für ‚eine gute Sache‘ bewerben wollen. Stellen Sie sich zunächst als Passant*innen folgende zwei Fragen: Wie oft nehmen Sie sich die Zeit für derlei Gespräche? Wie häufig fragen Sie sich, ob das jeweilige Anliegen einen seriösen Hintergrund hat? Mit der Beantwortung dieser Fragen auf der einen Seite, stellt sich gleich eine weitere auf der anderen: Wie können wir Passant*innen erreichen, um auf eine ‚gute Sache‘ aufmerksam zu machen?

Stellen wir uns eine Situation an einem öffentlichen und belebten Platz, z. B. einer Fußgängerzone, vor. Was sehen wir? Menschen in Eile, Menschen, die sich unterhalten, Menschen, die mitunter gedankenverhangen schlendern, und insbesondere Menschen, die auf ihr Smartphone starren. Was haben Sie alle gemein? Sie alle werden gedanklich aus etwas herausgerissen, wenn wir als ‚Bewerber*innen einer guten Sache‘ mit einem direkten, persönlichen Gespräch in Erscheinung treten. Warum probieren wir es nicht mit einem Zwischenschritt – einem visuellen ‚Unterbrechungsmoment‘, der hoffentlich neugierig macht?!

Mit Hilfe einer Bodenzeitung wollen wir Bürger*innen an öffentlichen, belebten Plätzen – z. B. Fußgängerzonen, Marktplätzen u. a. – auf den TOA aufmerksam machen. Auf der Bodenzeitung sind Begriffe, Zitate und Definitionen zum TOA abgebildet. Ergänzend hierzu werden Informationsmaterialien und ‚Give aways‘ ausgelegt, die von den Passant*innen mitgenommen werden können. Begleitet wird die Aktion von Mitarbeiter*innen aus Ihrer TOA-Fachstelle. Diese führen die Aktion vor Ort durch, begleiten und stehen für etwaige Gespräche zur Verfügung. Ziel ist es, die Sichtbarkeit und Bekanntheit des TOA in der Gesellschaft zu steigern und Bürger*innen über dieses Angebot zu informieren.

Die Kampagne 2019 „TOA – Auf dem Weg“ ist die erste Aktion im Rahmen der Vision 2025. Diese umfasst Themen wie z. B. Öffentlichkeitsarbeit, Informationsangebote für Betroffene und Verantwortliche von Straftaten, Aus- und Fortbildung für Justiz, Polizei und Schulwesen im Kontext TOA u. a., die im Rahmen von Kampagnen in den nächsten Jahren besondere Aufmerksamkeit bekommen werden. Den Zeitraum vom Tag der Mediation (18. Juni) bis zur internationalen Restorative Justice Week (dritte Novemberwoche) möchte das TOA-Servicebüro als jährliche Kampagnenzeit und Beteiligungsmöglichkeit für die TOA-Fachstellen etablieren.

Lassen Sie uns auch in Ihrer Stadt den „TOA – Auf den Weg“ bringen!

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 

Mitglied im:

European Forum for Restorative Justice Bundesverband Meditation

 

 

Scroll to Top