Münster: Neuer Ausbildungsgang

In Kooperation zwischen dem TOA-Servicebüro im DBH e. V. und dem LWLLandesjugendamt Westfalen beginnt im September 2019 in Münster ein neuer Ausbildungsgang in "Mediation in Strafsachen".

Mediation ist in vielen Anwendungsfeldern eine bewährte Methode. In dieser Ausbildung geht es in erster Linie um den Täter-Opfer-Ausgleich, also die Regelung von Konflikten mit strafrechtlicher Relevanz. Leitbild für die Ausbildung ist die Förderung einer humanen Rechtspflege, in der die Wiederherstellung des sozialen Friedens (im internationalen Kontext als Restorative Justice bekannt) Priorität hat. Sie richtet sich nach den Vorgaben der europäischen Opferschutzrichtlinie sowie den vom TOA-Servicebüro und der BAG-TOA e. V. herausgegebenen Standards für Mediation in Strafsachen im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs (TOA-Standards).

Fachliches Ziel der Ausbildung ist die Weiterentwicklung eines Selbstverständnisses/einer Haltung als Mediator*in und die Befähigung zu methodisch qualifiziertem Arbeiten mit Täter*innen und Opfern sowie zur Kooperation mit den Verfahrensbeteiligten im komplexen Tätigkeitsfeld Täter-Opfer-Ausgleich.

Nähere Informationen und Anmeldung: für die Gesamtausbildung oder die Zusatzqualifikation für bereits ausgebildete Mediator*innen

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 

Mitglied im:

European Forum for Restorative Justice Bundesverband Meditation

 

 

Scroll to Top