7. ANUAS Themenwoche: Welche Hilfen für Opfer/Angehörige gewaltsamer Tötung gibt es in Deutschland, innerhalb der Restorativen Justice?

Datum: 
Montag, 26. August 2019 (Ganztägig) bis Samstag, 31. August 2019 (Ganztägig)

In den letzten Jahren wurden diverse Vorträge zum Thema Opfer-Täter-Begegnung (OTG), Täter-Opfer-Ausgleich (TOA), Täter-Opfer-Begegnung (TOB) sowie Mediation bei Schwersttraumatisierten  in den Themenwochen vorgestellt. Es wurden Gespräche in Justizvollzugsanstalten durchgeführt, ... es wurden Betroffene Opfer und Täter anonym befragt, ... es wurden Fachveranstaltungen besucht und es wurden betroffene Angehörige einbezogen und diskutiert. Zur Zeit laufen einige Projekte mit Betroffenen und Nichtbetroffenen, z.B. ein gemeinsames Buchprojekt. Diese Projekte sind wichtig, um zu erfahren, wie es den Menschen geht ... welche Hilfen sie benötigen. Nichtbetroffene erfahren über diesen Weg, welche individuellen Wünsche Betroffene haben. Des Weiteren wird eine Vertrauensbasis zwischen Betroffenen und Nichtbetroffenen aufgebaut, die für die weitere Zusammenarbeit wichtig und nötig ist.

Die ANUAS- Themenwoche 2019 wird unter dem Motto stehen "Welche Hilfen für Opfer / Angehörige gewaltsamer Tötung gibt es in Deutschland, innerhalb der Restorativen Justice". Die bisher vorgestellten Projekte werden gegenübergestellt und diskutiert, aus der Blickrichtung der Angehörigen (27. 08.). Welche Hilfen, welches Projekt könnten sie sich vorstellen und welches überhaupt nicht. Es werden individuellen, ethische und kulturelle Aspekte betrachtet und herausgearbeitet, warum z.B. in Amerika oder Afrika ein Projekt funktioniert, aber nicht in Deutschland. Wir haben betroffene Vertreter aus verschiedenen Ländern bei der Themenwoche zu Gast.

ANUAS-Deutschland hat  ANUAS-Vertreter Griechenland eingeladen, über die Erfahrungen in Griechenland zu berichten (Eine Teilnahme-Bestätigung steht noch aus).

Ein Detektiv wird die Themenwoche bereichern mit einem Bericht und einer Diskussionsrunde über seine Arbeit, Hilfsmöglichkeiten für Betroffene und seine Erfahrungen innerhalb der Arbeit.

Innerhalb der Themenwoche wird es weiterhin diverse Workshops geben, in denen betroffene Angehörige mitteilen, wie sie mit der tödlichen Gewalttat an ihrem Angehörigen umgegangen sind, was ihnen geholfen hat, weiterzuleben. Es geht darum, was brauchen betroffene Angehörige für Hilfen. Es sind Täter- und Opferangehörige eingeladen.

Ende 2019 - Anfang 2020 wird der Bundesverband ANUAS eine Publikation zum o.g. Thema erstellen, aus der Sichtweise der betroffenen Angehörigen. Es werden - anhand von Betroffenenfällen - die Möglichkeit und Unmöglichkeit der bisherigen Opferhilfen, u.a. im Rahmen der Restorativen Justice aufgezeigt.

Anmeldung bis zum 24.05.2019:

  • schriftlich per Email unter kontakt@anuas.de, "Stichwort ANUAS-Themenwoche 2019"
  • Kosten: Tagungspauschale für die gesamte Woche: 250 EUR/Person
  • Zimmerbuchungen können über den ANUAS im Aga's Hotel ermöglicht werden (bis 24.05.2019)

Weitere Informationen

Addresse: 
The Aga's Hotel
Rhinstraße 42
12681 Berlin
Deutschland

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 

Mitglied im:

European Forum for Restorative Justice Bundesverband Meditation

 

 

Scroll to Top