Modul 2 "Opferperspektive" - November 2017 in Münster

Veranstalter: 
Landesjugendamt Westfalen in Kooperation mit TOA-Servicebüro
Anmeldeschluss: 
Freitag, 29. September 2017
Datum: 
Donnerstag, 30. November 2017 (Ganztägig) bis Freitag, 1. Dezember 2017 (Ganztägig)
Adresse: 
Franz-Hitze-Haus
Kardinal-von-Galen-Ring 50
48149 Münster
Deutschland

Die Vermittlertätigkeit im Täter-Opfer-Ausgleich erfordert besondere Sensibilität im Umgang mit den Opfern von Straftaten. Deshalb sind Kenntnisse über die Phasen der Verarbeitung bei Opfern von Straftaten sowie über das Erkennen von und den Umgang mit Traumata besonders wichtig.

Was darf und soll Opfern zugemutet werden? Was kann Opfer stärken und wo sind die Grenzen des Täter‑Opfer‑Ausgleichs? Wie kann man mit Opfern statt über Opfer reden.

Die Theorieinputs werden in praktische Übungen und Rollenspiele erprobt. Es werden Fachreferate zu den Themen „Überkreuz oder konform? - Die Perspektiven von Gewaltopfern und das Strafverfahren“ und „Täter-Opfer-Ausgleich für traumatisierte Geschädigte? Chance oder Risiko?“ gehalten.

Die Veranstaltung wird vom Landesjugendamt Westfalen (LWL) in Kooperation mit dem TOA-Servicebüro angeboten. Nähere Informationen zu Inhalten sowie zum Anmeldeverfahren erhalten Sie direkt beim LWL:

Leitung/Auskunft zu Inhalten:

Jutta Möllers, Tel.: 0251 591-4561

Auskunft zu Anmeldung und Organisation:

Susanne Kübel, Tel.: 0251 591-4580, Email: susanne.kuebel@lwl.org

Gefördert von:

Scroll to Top