WDR-Doku zum TOA: Mitwirkende gesucht

pixabay.de

Wir möchten Sie auf eine aktuelle Anfrage von Patrick Stijfhals, freier Autor für den WDR, aufmerksam machen, der auf der Suche nach Protagonist*innen für eine mögliche Dokumentation zum Täter-Opfer-Ausgleich ist. Bei Interesse leiten wir Ihre Konktaktdaten gerne an ihn weiter (uns erreichen Sie z. B. per E-Mail: info@toa-servicebuero.de):

"Ich arbeite als Autor für den WDR und recherchiere zur Zeit für eine mögliche Dokumentation zum Thema Täter-Opfer-Ausgleich. Dabei wäre es sehr interessant, einen aktuellen Fall einer Schlichtung zu begleiten, um zu zeigen, was eine Schlichtung bei den Opfern sowie den Täter*innen bewirken kann.

Mir ist bewusst, dass dies eine sehr große Hürde darstellt, sowohl rechtlich als auch emotional für die Betroffenen.

Sollte dies nicht möglich sein, bestünde vielleicht auch die Möglichkeit, mehrere Fälle nachzuerzählen.

Dabei ginge es um Fälle, in denen Opfer und Täter*in sich nach einer Schichtung bereit erklären, ein Interview zu geben und zu zeigen, was der TOA bei ihnen bewirkt hat.

Wichtig wäre hierfür, dass jeweils beide Seiten desselben Falles zu Wort kommen, um den Fall aus mehreren Perspektiven zu erzählen. Ideal wäre es natürlich, wenn beide Seiten heute immer noch in Kontakt stehen.

Könnten Sie sich dies grundsätzlich vorstellen?

Mit freundlichen Grüßen

Patrick Stijfhals
 

Einige Arbeitsproben

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 

Mitglied im:

European Forum for Restorative Justice Bundesverband Meditation

 

 

Scroll to Top